Große Resonanz beim „Tag des Alten Friedhof“


Text und Bilder: Hans Sigmund

.

Trotz Dauerregen große Resonanz

Beim „Tag des Alten Friedhof“ gab es viele Angebote

FREIBURG-HERDERN/NEUBURG  Schon bei der Begrüßung durch die Vorsitzenden Corinna Zimber und Johannes Klauser war die Michaelskapelle fast voll gefüllt. Sie konnten nicht nur den Ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach begrüßen, sondern auch den neuen Dompfarrer Christoph Neubrand und die Vorstände der „Irene Kyncl-Stiftung“, Ulrike Laule und Nikolaus Gütermann. Diese überreichten wie alle zwei Jahre wieder eine Spende von 5.000 EURO, die die „Gesellschaft der Freunde und Förderer des Alten Friedhof für die Renovation von Grabsteinen verwenden wird. Trotz Regen gingen viele Besucher unter den Regenschirmen von Pfütze zu Pfütze und von Grabmal zu Grabmal und lauschten den Referaten der vielen angebotenen Führungen durch Vorstandsmitglieder der Gesellschaft. Den Abschluss bildete ein fast einstündiges kirchenmusikalische Konzert durch den Kirchenchor der Pfarrei St. Urban unter der Leitung von Christian Wunsch, der auch zusammen mit Svea Schildknecht einige Solopartien sang. Der Chor füllte mit fast 40 Stimmen  den kleinen barocken Kirchenraum optimal.  Es gab auch viel Applaus.

 

Oben: Eine Spende von 5.000 EURO überreichte die „Irene Kyncl-Stiftung“.

Von links nach rechts:  EBM Ulrich von Kirchbach, Nikolaus Gütermann, Ulriche Laule, Johannes Klauser und Corinna Zimber.

 

Den Abschluss bildete ein Konzert des Kirchenchor St. Urban

Text und Bilder: Hans Sigmund