Ausgrabungen in der Rheinstraße


Am 1. Oktober lud das Landesamt für Denkmalpflege zu einer Besichtigung der Ausgrabungen in der Rheinstraße ein. Dort wo die Oberfinanzdirektion Karlsruhe einen Schulerweiterungsbau errichten will, hat man im Vorfeld Grabungen vorgenommen. Dabei kamen einige gut erhaltene Keller der Rheinstraße aus dem 13. Jahrhundert zum Vorschein als hier der Stadtteil Neuburg gelegen war. Auch Überreste  der Klinikanstalten , die hier um 1900 standen wurden frei gelegt. Dabei wurde in einer Ecke auch ein Klumpen geschmolzenes Quecksilber geborgen, der wohl aus einer Thermometersammlung stammt. Das ganze Viertel ist beim Bombenangriff 1944 zerstört und ausgebrannt. Relikte und Hinweise auf Weinbau und Bearbeitung von Edelsteinen wurden ebenfalls gefunden.

 

Bilder von Hans Sigmund: