Konzert in der St. Michaels Kapelle (Alter Friedhof)


Arcangelo Corelli war einer der wichtigsten Geigenpädagogen und einflussreichsten Komponisten der Musikgeschichte. Insgesamt hat er in seinem ganzen Leben nicht mehr, als 6 opus Sammlungen komponiert – Concerti grossi, Triosonaten und Violinsonaten-, die waren aber europaweit bekannt und äußerst populär: für das Publikum ein Hörgenuss, für die Schüler technisches- und stilistisches Basisrepertoire, für die Komponisten-Kollegen Vorbild und Inspiration. Auf welchen abenteuerlichen Wegen und mit wessen Hilfe haben aber die Stücke auch Johann Sebastian Bach erreicht in einer Epoche ohne online Welt und ohne schnelle Verkehrsmittel? Welche kompositorische Spuren Corellis sind nachvollziehbar in Bachs Violinwerken?

An unserem ersten gemeinsamen Konzert in der St. Michaels Kapelle (Alter Friedhof, Freiburg) am 26.2.2017 um 18.00 Uhr werden wir Ihnen durch zwei Werkpaaren die Ähnlichkeiten der musikalisch-kompositorischen Merkmalen der zwei Genies schildern, als kleine Erfrischung erklingt dazwischen das Italienische Konzert von Bach.

Lassen Sie sich nun auf italienisch-deutsch verwöhnen!
Lo stile italiano. Der italienische Stil.
Wir freuen uns auf Sie!

Dora Szilágyi – Barockvioline, Julia Ageyeva Hess – Cembalo

Diesen Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone